Krypto Wölfe
ein bericht über

Krypto - eine einführung

11.08.2023 – Robin Wolf  

Achtung:

Bitte beachte meinen Haftungsausschluss. Ich betreibe keine Anlageberatung und spreche lediglich über Plattformen, auf denen ich selbst investiert bin oder war. Ein Investment kann immer zum Totalverlust deiner Investition führen. Alle Links auf dieser Seite führen zu Plattformen und sind in der Regel Affiliate oder Werbelinks. Solltest du einen dieser Links benutzen, hast du meist einen Vorteil und ich bekomme meist eine kleine Provision. Alle Angaben sind stets Transparent und ohne versteckte Kosten.

Vorwort

Kryptowährungen – ein Begriff, der wohl viele verunsichert. Dabei muss das gar nicht sein. Kryptowährungen sind im Trend, und wer von der “neuartigen Technologie” profitieren möchte, ist noch lange nicht zu spät. Aber Schritt für Schritt und eins nach dem anderen. Was ist eigentlich eine Kryptowährung? Was bringen Bitcoin, Ethereum und Co.? Gibt es noch andere (Alt)-Coins? Wie kannst du deine Kryptowährungen für dich arbeiten lassen? Und zum Schluss – wo und wie kannst du Kryptowährungen erwerben und verwalten? All das erfährst du jetzt hier.

Was ist eine Kryptowährung?

Diese Frage stellen sich wohl die meisten, die das Wort “Kryptowährung” zum ersten Mal hören. Die Antwort ist gleichermaßen einfach als auch kompliziert. Wer eine gute Definition des Begriffs haben möchte, sollte sich einmal den gesamten Beitrag von Coinbase durchlesen.

Kryptowährungen (ja, richtig gelesen, es gibt gleich mehrere. Später dazu aber mehr) sind im Grunde dezentrale und digitale Vermögensgüter im Internet. Die erste Kryptowährung, der Bitcoin, wurde 2008 geschaffen und ist bis heute die einflussreichste und bekannteste Kryptowährung der Welt. Wie Anfangs erwähnt, gibt es mittlerweile etliche Kryptowährungen, die teilweise als echte Alternative zu Geld gehandelt werden.

Kryptowährungen können anders als unser bekanntes Geld über das Internet gekauft und gehandelt werden. Auch das Senden und Empfangen von Kryptowährungen geschieht im Internet. Im Gegensatz zu unseren herkömmlichen Zahlungsmitteln wird hierbei aber auf eine Vermittlungsinstanz wie eine Bank oder ein Zahlungssystem verzichtet.

Was ist der unterschied und welche Vorteile hast du?

Wieso also etwas Neues erfinden, wenn doch “das Alte” gut funktioniert? Wie oben beschrieben werden sämtliche Transaktionen ohne Vermittlungsinstanz durchgeführt. Das ermöglicht es, eine Transaktion nahezu in Echtzeit und zu jeder Uhrzeit über die ganze Welt auszuführen. Da Kryptowährungen in der Regel nicht von Zentralbehörden herausgebracht oder kontrolliert werden, stellt sich für viele auch die Frage der Sicherheit. Und auch hier hat die Kryptowährung einen entscheidenden Vorteil: sämtliche Transaktionen sind auf der sogenannten Blockchain (vereinfacht ausgedrückt eine Art Kassenbuch) einsehbar. Dieses Kassenbuch ist auf sämtliche Nutzer des Netzwerks aufgeteilt. Dies stellt sicher, dass jede Kryptowährung nur einmal ausgegeben wird.

>> Bitcoin ist im Kern eine intelligente Währung, die von sehr zukunftsorientierten Ingenieuren entwickelt wurde. Es macht Banken überflüssig, beseitigt Kreditkartengebühren, Wechselkursgebühren und Geldtransfergebühren und reduziert den Bedarf an Anwälten bei Übergängen… alles gute Dinge. Peter Diamandis << 

Anders als unser staatliches Geld sind Kryptowährungen nicht unendlich herstellbar. Die maximale Menge jeder Kryptowährung wird bei ihrer Entstehung festgelegt und kann von keinem Nutzer nachträglich geändert werden.

Welche Kryptowährungen gibt es?

Hier wird es jetzt ein wenig kompliziert. Da die grundlegende Software Open-Source ist, kann im Prinzip jeder eine eigene Kryptowährung kreieren. Zum jetzigen Zeitpunkt (Stand: 01/2023) gibt es schon mehr als 20.000 verschiedene Kryptowährungen. Zu den “alten Hasen” der Szene gehören beispielsweise Bitcoin, Ethereum und Litecoin. Oft fällt der Begriff “Altcoin”. Dies bedeutet nichts anderes als jeder Coin, der nach dem Bitcoin erschaffen wurde. Dabei hat jede Kryptowährung ihre Daseinsberechtigung und ist auf verschiedene Lösungen von Problemen spezialisiert. Aber Vorsicht – es gibt auch Coins, die keinen Nutzen haben. Diese werden meist als “Shitcoin” oder “Memecoin” bezeichnet. Hier gilt es, lieber zweimal mehr sich schlau zu machen, als einmal Geld zu verlieren.

Wie funktionieren Transaktionen?

Eine detaillierte technische Anleitung erspare ich dir. Wenn du jedoch mehr über die Hintergründe erfahren möchtest, empfehle ich dir den Artikel von BTC-Echo. Hier wird dir genau erklärt, wie eine Transaktion auf der Blockchain stattfindet.

Ganz einfach ausgedrückt, sendest du deine Coins von einer Wallet zu einer anderen. Dabei zahlst du nur die Netzwerkgebühren. Es ist jedoch sehr wichtig, die Empfängeradresse immer sorgfältig zu überprüfen. Wenn du eine Transaktion an eine falsche Adresse sendest, kann das Geld in den Weiten der Blockchain verschwinden.

Wo kann ich Kryptowährungen kaufen und was kann ich damit tun?

Grundsätzlich gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um Kryptowährungen zu erwerben. Du kannst einfach eine Börse auswählen, auf der du handeln möchtest, und dich dort anmelden. In der Regel bieten die meisten Börsen die Möglichkeit, Kryptowährungen mit Fiat-Währungen zu kaufen. Bevor du jedoch eine Börse auswählst, solltest du dich über die verfügbaren Coins und ihre Handelsmöglichkeiten auf der Börse informieren.

Falls du dich für das Handeln mit Kryptowährungen interessierst, kann ich dir meine Ratgeber zu Börsen auf unserer Seite empfehlen. Klicke dich einfach ein wenig durch.

Damit deine frisch gekauften Kryptowährungen nicht einfach nur herumliegen, sondern auch satte Renditen einfahren, empfehle ich dir, meine Ratgeber und Erfahrungen mit DeFi Plattformen durchzulesen. USDFI, Bake.io oder Nexo lohnen sich hier besonders.

Wenn du außerdem lernen möchtest, wie du Kryptowährungen verdienen kannst, schau dir meine Berichte über Cashback Karten wie Plutus, Renegade oder NEL an.

Supporte uns und abonniere unsere Socials

KYC zertifiziert durch Big Tiny Brand

Krypto Wölfe 2023