Krypto Wölfe
ein bericht über

Chainreport

10.08.2023 – Robin Wolf  

Achtung:

Bitte beachte meinen Haftungsausschluss. Ich betreibe keine Anlageberatung und spreche lediglich über Plattformen, auf denen ich selbst investiert bin oder war. Ein Investment kann immer zum Totalverlust deiner Investition führen. Alle Links auf dieser Seite führen zu Plattformen und sind in der Regel Affiliate oder Werbelinks. Solltest du einen dieser Links benutzen, hast du meist einen Vorteil und ich bekomme meist eine kleine Provision. Alle Angaben sind stets Transparent und ohne versteckte Kosten.

Vorwort

Bevor ich dir erkläre, wie Chainreport funktioniert und warum es für mich das beste Steuertool auf dem Markt ist, möchte ich dir eine Einführung in die Plattform geben und zeigen, wie du sie nutzen kannst, um deinen Steuerreport spielend leicht zu erstellen. Das Tool eignet sich jedoch nicht nur für deine Steuererklärung, sondern auch um visuell dargestellt zu bekommen, wie sich dein Depot im Laufe der Zeit entwickelt hat. Und das Beste daran ist: Wir sind Partner von Chainreport! Wenn du dich über diesen Link anmeldest, sparst du ganze 20% auf die Jahresgebühr beim Erstellen deiner Steuererklärung! Du kannst Chainreport zunächst kostenlos nutzen und erst dann die Jahresgebühr bezahlen, wenn du eine Steuererklärung erstellen möchtest. Aber dazu später mehr. Jetzt viel Spaß mit dem Bericht!

Einleitung

Steuern sind wahrscheinlich das unbeliebteste Thema, wenn es um Finanzen geht. Umso besser ist es, dass es Steuer-Tools wie Chainreport gibt, die dich bei der Arbeit unterstützen. Und du hast vermutlich genauso wie ich Schwierigkeiten, im Steuerdschungel Deutschlands durchzusteigen. Wenn du also auch auf Nummer sicher gehen möchtest, wünsche ich dir viel Spaß beim Lesen dieses Berichts.

Was ist Chainreport?

Chainreport ist ein junges Projekt, das 2021 von Dr. Florian Lindner in Dubai gegründet wurde. Die Idee, ein umfassendes Steuertool auf den Markt zu bringen, entstand aufgrund des Mangels an übersichtlichen Steuer-Tools und insbesondere aufgrund der Tatsache, dass bis heute kein Tool die DeFiChain-Transaktionen korrekt abdeckt. Das Projekt hat es sich zur Aufgabe gemacht, steuerlich relevante Krypto-Transaktionen für Kunden so einfach und unkompliziert wie möglich darzustellen. Dank der engen Zusammenarbeit mit verschiedenen Steuerberatern, darunter auch Sven Kamchan, ist es Chainreport möglich, am Ende einen fertigen Report für das Finanzamt zu erstellen.

Wie funktioniert das?

Auch wenn das Erstellen eines Steuerreports nicht vollkommen automatisch geschieht, ist es dank der einfachen Handhabung mit Chainreport spielend leicht. Du musst lediglich deine Börsen oder Wallets per API verbinden, per .csv-Import importieren oder manuell einpflegen. Das Team arbeitet ständig an der Integration weiterer Börsen und Wallets, sodass du vieles per API oder .csv-Import importieren kannst. Schon jetzt werden über 150 Importmöglichkeiten unterstützt. Um dir nur mal ein paar Beispiele zu nennen:

Gebühren

Wie bereits erwähnt, gibt es viele verschiedene Steuertools auf dem Markt, aber Chainreport ist aufgrund ihrer Gebühren besonders interessant und attraktiv. Das Schöne dabei ist, dass du nicht sofort eine Gebühr bezahlen musst. Melde dich einfach an, pflege deine Transaktionen ein und zahle erst dann, wenn dein Steuerreport fällig wird. Die von Chainreport erhobenen Gebühren sind vollkommen fair. Jede Gebühr fällt nur einmal pro Steuerjahr an und beläuft sich standardmäßig auf:

  • Investor: 5.000 Transaktionen, 49,00€
  • Trader: 25.000 Transaktionen, 189,00€
  • Professional: 350.000 Transaktionen, ab 800,00€

Dank unseres Partnerdeals mit Chainreport, sparst du bei einer Anmeldung über unseren Link 20%. Dadurch ergeben sich folgende Kosten:

  • Investor: 5.000 Transaktionen, 39,20€
  • Trader: 25.000 Transaktionen, 151,20€
  • Professional: 350.000 Transaktionen, ab 800,00€ (-20%, je nach Gebühr)

Weitere Vorteile

Bevor ich dir gleich zeige, wie man Chainreport bedient, möchte ich noch ein paar Worte zum Thema Support und Benutzerfreundlichkeit verlieren. Der Support bei Chainreport wird extrem großgeschrieben. Es gibt eine projekteigene Telegram-Gruppe, die ich dir unten verlinke. Hier helfen sich alle Teilnehmer gegenseitig, und auch Florian selbst ist im Chat aktiv. Natürlich sollte klar sein, dass du über Telegram keinen 1:1-Account-Support erhältst, aber bei Fragen wird dir sicherlich geholfen.

Ein kleiner Tipp: Bevor du eine Frage in Telegram stellst, schau doch mal auf der FAQ-Seite vorbei. Diese ist sehr ausführlich beschrieben. Sollten dir Fehler oder Bugs auffallen, ist das Team immer sehr schnell dabei, diese zu beseitigen. Wie du merkst, der Benutzer steht immer an erster Stelle. Und dieser rote Faden zieht sich bis hin zur Benutzerfreundlichkeit und Bedienbarkeit der Plattform selbst. Ich habe bereits sämtliche Steuertools auf dem Markt getestet und kann voller Überzeugung sagen, dass Chainreport die übersichtlichste Plattform von allen mir bekannten Tools ist. Die Plattform ist auf das Wesentliche reduziert und bietet dir genau die Menge an Informationen, die wichtig sind. Das cleane Design der Website macht es dir als Benutzer einfach, dich schnell zurechtzufinden. Und solltest du mal nicht wissen, was sich hinter einem Knopf verbirgt, hat Chainreport auch hier die Lösung parat. Mit einem Klick auf das “i” neben dem Knopf wird dir leicht verständlich erklärt, was du hier machen kannst.

Anmeldung

Nachdem ich dir nun alles über Chainreport erzählt habe, möchte ich dir zeigen, wie du dich auf Chainreport zurechtfindest. Um deine Transaktionen endlich einpflegen zu können, musst du dich zuerst bei Chainreport anmelden. Hierfür benötigst du lediglich eine E-Mail-Adresse, ein Passwort sowie deinen Namen. Nach erfolgreicher Verifizierung deiner E-Mail-Adresse kann es auch schon losgehen.

Das Dashboard

Damit du dir einen Überblick über die Benutzeroberfläche machen kannst, habe ich hier sämtliche Möglichkeiten aufgeführt:

  • Die Kopfleiste umfasst “Dashboard“, “Transaktionen“, “Wallets“, “Abschlüsse“, “Freunde“, “Support” und dein “Profil

  • Mit dem Button “Wallets synchronisieren” fragt Chainreport die aktuellen Daten der API-Schnittstellen ab

  • Der Wert bei “Gesamtvermögen” gibt den aktuellen Gesamtwert deines Portfolios auf Chainreport an

  • Der Wert bei “unrealisierter Verlust” gibt den Gewinn/Verlust deiner Krypto-Bestände an. Dies ergibt sich aus deinen Einstiegspreisen und der Kursentwicklung

  • Der Wert bei “Transaktionen” zeigt an, wie viele Transaktionen in all deinen Wallets stattgefunden haben

  • Unter “Warnungen” siehst du die Anzahl an Transaktionen, bei denen vermutlich Fehler vorliegen

  • Die restlichen Anzeigen bieten eine visuelle Darstellung deines Portfolios inklusive aller relevanten Informationen

Transaktionen erstellen

Wenn du eine Transaktion manuell erstellen möchtest, klicke einfach auf den Reiter “+ Transaktion erstellen“.

>> Um eine Transaktion erstellen zu können, musst du zuerst ein Wallet haben, dem die Transaktion zugeordnet werden kann. Wie du ein Wallet erstellst, erfährst du weiter unten.

Nun öffnet sich ein Fenster, in dem du den Transaktionstyp definieren musst. Der Transaktionstyp ist wichtig, da er die Berechnung deiner Steuerlast beeinflusst. Du hast folgende Transaktionstypen zur Auswahl:

Je nachdem, welchen Transaktionstyp du gewählt hast, gibt es unterschiedliche Felder, die du ausfüllen musst. Grundsätzlich benötigst du folgende Angaben:

Tauschgeschäfte

  • Handel
  • Margin-Handel

Guthaben

  • Einzahlungen
  • Auszahlungen
  • Transfers
  • Borrowings
  • Rückzahlungen

DeFi

  • Staking Erträge
  • Lending Erträge
  • Pool Einzahlungen
  • Pool Auszahlungen
  • Liquidity Mining
  • Airdops
  • Forks
  • Tokensplit

Anderes

  • Zahlungen
  • Gebühren
  • Sonstige Einnahmen
  • Verlorene Token
  • Geschenke
  • Referral Einnahmen
  • Cashback
  • Datum und Uhrzeit der Transaktion: Dies ist wichtig, damit Chainreport den Kurs deines Bestands ermitteln kann

  • Die Wallet, auf die die Transaktion erfolgen soll

  • Das Asset, das eingegangen ist (positiver Wert)

  • Das Asset, das abgegangen ist (negativer Wert)

  • Das Asset, in dem die Gebühren gezahlt wurden (negativer Wert)

Anschließend klickst du auf “Erstellen” und deine Transaktion erscheint in deiner Transaktionsliste. Falls du nicht sicher bist, wie du eine Transaktion bewerten sollst, hilft ein Blick auf die FAQ-Seite. Hier wird die Steuerliche Bewertung vonTransaktionen erläutert.

Transaktionen

Lass uns damit beginnen, dir die Transaktionsseite zu erklären. Neben verschiedenen Filtermöglichkeiten kannst du hier auch eine Transaktion erstellen und einer Wallet zuordnen.

  • Mit dem Button “+ Transaktion erstellen” kannst du eine manuelle Transaktion einpflegen

  • Durch Klicken des Buttons “Wallets synchronisieren” fragt Chainreport die aktuellen Daten der API-Schnittstellen ab

  • Der Filter “Zeitspanne” ermöglicht es dir, einzustellen, welche Transaktionen du in welchem Zeitraum angezeigt bekommen möchtest

  • Mit dem Filter “Typen” kannst du auswählen, welche Transaktionstypen du angezeigt bekommen möchtest

  • Der Filter “Assets” lässt dich wählen, welche Assets du angezeigt bekommen möchtest

  • Mit dem Filter “Wallets” kannst du auswählen, welche Wallets du angezeigt bekommen möchtest

  • Unter “Sonstiges” kannst du auswählen, ob du Warnungen oder Kommentare angezeigt bekommen möchtest

  • Das kleine Symbol rechts außen ermöglicht es dir, die Reihenfolge der Anzeige zu bestimmen

Außerdem kannst du durch einen Klick auf den Pfeil weitere Details zu einer Transaktion anzeigen lassen. Wenn du eine bereits vorhandene Transaktion bearbeiten oder löschen möchtest, kannst du dies ebenfalls im erweiterten Menü tun.

Mit einem Klick auf die rote Glocke bekommst du Informationen zu deiner Warnung angezeigt. Hier lohnt sich aufmerksames Lesen, damit die Warnung richtig bearbeitet werden kann.

Wallets

Damit du Transaktionen einpflegen kannst, benötigst du Wallets. Diese sind eine visuelle Darstellung deiner Börsen, Exchanges, Ledger etc. und erleichtern es dir, den Überblick über deine Krypto-Bestände zu behalten.

  • Mit dem Symbol kannst du zwischen der Anzeige von großen Kacheln oder einer Liste  wechseln
  • Durch Klicken des Buttons “+ Wallet erstellen” kannst du eine eigene Wallet erstellen. Diese kannst du per API anbinden – sofern verfügbar – oder einfach eine .csv-Datei hochladen
  • Durch Klicken des Buttons “Wallets synchronisieren” fragt Chainreport die aktuellen Daten der API-Schnittstellen ab
  • Unter den Kacheln findest du den Button “Transaktionen“. Hiermit gelangst du direkt zu den Transaktionen in dieser Wallet
  • Unter den Kacheln findest du den Button “Details“. Hiermit gelangst du zur Detailansicht dieser Wallet

Abschlüsse

Hier geschieht die Magie und dein Steuerreport wird erstellt. Außerdem findest du eine Übersicht deiner Transaktionen sowie eine Zusammenfassung deiner steuerrelevanten Transaktionen.

  • Über die Buttons mit den Jahreszahlen gelangst du zu deinem jeweiligen Steuerjahr.

  • Mit dem Button “Steuererklärung herunterladen” kannst du dir den Bericht herunterladen. Dieser muss jedoch zuvor über “Verbindlich kaufen” erworben werden. Anschließend können beliebig viele Berichte in diesem Steuerjahr erstellt werden.

  • Mit dem Zahnrad-Symbol kannst du einstellen, welche Informationen im Steuerbericht enthalten sein sollen.

  • Die grüne Anzeige ganz rechts gibt an, wie viele Warnungen in dem jeweiligen Steuerjahr vorhanden sind. Sobald eine Warnung vorliegt, wechselt die Anzeige auf rot.

Freunde

Unter “Freunde” findest du die Anzahl der von dir geworbenen Freunde sowie deinen persönlichen Affiliate-Link.

Wallets erstellen

Um eine neue Wallet zu erstellen, klicke einfach auf den Button “+ Wallet erstellen“. Es öffnet sich ein neues Fenster mit zwei Eingabemöglichkeiten. Unter “Typ” kannst du nach unterstützten Börsen, Exchanges etc. suchen, die oft ein API-Import oder einen .csv-Import anbieten. Sollte deine bevorzugte Exchange, Börse, Wallet etc. nicht verfügbar sein, kannst du eine eigene Wallet erstellen und ihr einen Namen unter “Wallet-Name” geben. Mit einem Klick auf “Erstellen” wird die Wallet erstellt und du gelangst direkt zur Detailansicht. Um deine Transaktionen in der neuen Wallet zu importieren, kannst du entweder eine .csv-Datei hochladen oder, falls deine ausgewählte Exchange oder Börse eine API-Anbindung zur Verfügung stellt, diese nutzen. Chainreport erklärt dir genau, wie du die API-Anbindung bekommst und einrichtest.

>> Wenn du ein Projekt importieren möchtest, das ich bereits vorgestellt habe, findest du auf der entsprechenden Unterseite eine Anleitung zum Exportieren als .csv-Datei.

Es kann jedoch vorkommen, dass weder eine API-Anbindung noch ein Import der .csv-Datei von Chainreport unterstützt wird. In diesem Fall hat Chainreport eine .csv-Vorlage erstellt, die du direkt beim Import herunterladen kannst.

Ansicht einer Wallet

Wie bereits erwähnt, kannst du durch einen Klick auf “Details” die Wallet im Detail betrachten. Es handelt sich dabei im Grunde um eine Darstellung ähnlich wie auf dem Dashboard, nur dass hier der Fokus auf einer einzelnen Wallet liegt.

  • Über den Button “Datei importieren” kannst du weitere .csv-Dateien importieren.

  • Mit dem Button “Wallets synchronisieren” fragt Chainreport die aktuellen Daten der API-Schnittstellen ab.

  • Über den Button “Transaktionen anzeigen” gelangst du zur Transaktionsansicht dieser Wallet.

  • Mit dem Button “Subwallet erstellen” kannst du ein Unterwallet dieser Wallet erstellen. Dies ist praktisch, wenn du Transaktionen visuell trennen möchtest.

  • Über den Button “Wallet löschen” kannst du die gesamte Wallet inklusive aller Transaktionen löschen.

  • Die restlichen Anzeigen bieten eine visuelle Darstellung deines Portfolios inklusive aller relevanten Informationen.

Zusätzlicher Support

Obwohl ich mein Bestes gebe, um alle Themen, Informationen und Hilfe hier abzudecken, wird es vermutlich immer wieder Punkte geben, an denen du nicht weiterkommst und Hilfe benötigst. Du kannst mich jederzeit kontaktieren oder in meiner Telegram-Gruppe um Hilfe bitten. Außerdem möchte ich dir die folgende, offizielle Gruppe von Chainreport ans Herz legen. Dort findest du viele hilfsbereite Menschen, die dir mit Rat und Tat zur Seite stehen werden.

Und hier ist der Link zur offiziellen deutschsprachigen Telegram-Gruppe von Chainreport.

Videoanleitung

Da es manchmal einfacher ist, etwas visuell zu sehen, hat Chainreport auch einen super informativen Youtube Channel.

​Und hier ist der Link zum offiziellen Youtube Channel von Chainreport.

Interview mit dem Founder

Schau dir gerne unser Interview mit Florian – dem Founder von Chain.report – an. Hier bekommst du einmal alle Möglichkeiten gezeigt, was du mit Chain.report alles erledigen kannst.

Mein ehrliches fazit

Ich glaube es ist wenig überraschend wenn ich sage, dass ich von Chainreport begeistert bin. Die Plattform bietet nicht nur eine übersichtliche Darstellung deiner Krypto-Bestände, sondern auch einen gut aufbereiteten Steuerreport. Besonders der benutzerfreundliche Aufbau und die direkte Hilfe im Telegram Channel machen Chainreport zu einer guten Wahl. Endlich musst du dir keine Sorgen mehr um den Steuerdschungel machen und kannst beruhigt schlafen.

Interesse?

Sollte ich dein Interesse an Chainreport geweckt haben, würde ich mich freuen wenn du diesen Link benutzt. Hierbei sparst du 20% auf alle Steuerreporte, die du in Zukunft über Chainreport ziehen möchtest.

Supporte uns und abonniere unsere Socials

KYC zertifiziert durch Big Tiny Brand

Krypto Wölfe 2023